Donnerstag, 18. Mai 2017

Gedanken zur Wahl


Manchmal ist es gar nicht so leicht, für einen Blog das richtige Thema zu finden. Es gibt so viele Tipps im Netz, was man dem Leser gefälligst bieten soll, dass es mich echt verunsicherte. Ich habe mir andere Blogs angeschaut, mir gewisse Anmerkungen gemacht, Brainstorming betrieben. Und anschließend habe ich alles wieder gelöscht. *lach* Es erschien mir so aufgesetzt, so geschäftlich, so unnahbar. Dabei möchte ich euch gerade hier eigentlich mal etwas näherkommen, euch ein bisschen an meinem Leben, an meinen Gedanken teilhaben lassen. Also schieße ich jetzt einfach mal alle Tipps in den Wind und schreibe, was mir gerade so auf der Zunge liegt.

Wisst ihr, was mich echt erschrocken hat? Wie viele Leute in NRW die AfD gewählt haben, allen voran Gelsenkirchen (mein Wohnort). Ich halte mich aus politischen Dingen eigentlich raus, bespreche so etwas lieber mit meinem Mann. Vor den Wahlen beschäftigte ich mich aber sehr ausgiebig mit den Parteien. Ich frage mich jetzt, ob das die AfD Wähler auch getan und ganz bewusst diese Partei gewählt haben, oder sind sie Mitläufer und kennen nur oberflächliche Kommentare aus dem Social Media? 

Um nur mal ein paar Kernpunkte der AfD zu nennen: 

Der Euro soll weg. Deutschland soll aus der EU austreten, wenn gewisse Veränderungen nicht durchgeführt werden. Nur noch das Familienbild Vater, Mutter, Kind zählt, und je mehr Kinder vorhanden sind, desto besser. Streunende Katzen sollen wieder von Jägern abgeschossen werden dürfen. Flüchtlingen soll der Zugang zu Deutschland Großteils versagt bleiben, sie sollen in Offshore-Lager kommen. Man möchte verhindern, dass die Familien, der bereits hier lebenden Flüchtlinge, nachkommen. Die AfD will wieder zurück zur Atomkraft und verweigert sich dem Klimaschutz ... 

Ich verstehe, dass sehr viel Unzufriedenheit herrscht, und es ist in der letzten Zeit in der Politik ganz sicher Vieles schief gegangen. Aber das wären gewaltige Rückschritte, die nicht zu dem Deutschland der heutigen Zeit passen. (Zumindest hoffe ich das.) Nun ja, jetzt ist es passiert, man kann es nicht ändern. Ich hoffe nur, dass jeder sich bewusst ist, wie wichtig das Wählen ist. Und das jeder sich eingehend mit den Parteien beschäftigt, damit er weiß, was er wählt. Mir hat da die Seite Wahl-O-Mat sehr geholfen. 

Und soll ich euch was sagen? Ich habe jetzt ewig gebraucht, um diesen Beitrag zu posten, weil ich bei Politik sehr vorsichtig bin. Mein Kenntnisstand ist da eher oberflächlich und ich weiß nicht um jede Bewegung der Politiker. Deshalb kämpfte ich sehr mit mir, ob so ein Post überhaupt zu mir passt. Aber das war jetzt das, was mir auf dem Herzen lag, und ich denke, es ist wichtig, dass man auch mal so etwas anspricht. 

Wie steht ihr denn zu dem Thema? Schreibt mir das gerne mal in die Kommentare.

1 Kommentar:

  1. Ich finde das Thema Politik auch sehr schwierig und halte mich da lieber raus, als etwas zu schreiben oder zu sagen, was hinterher falsch rüberkommt.
    Was die AfD plant, ist auch nicht in meinem Interesse und ich bin auch entsetzt darüber, wieviele Leute diese Partei wählen.

    AntwortenLöschen